Guter-Zweck-Adventskalender der Bürgerstiftung EmscherLippe-Land wieder Verkaufsschlager

Die 13. Auflage des Guter-Zweck-Adventskalenders von der Bürgerstiftung EmscherLippe-Land war auch in diesem Jahr wieder ein Verkaufsschlager.
Nach dreieinhalb Wochen waren alle 6.500 Kalender für den guten Zweck verkauft.
Besonders viel Glück hatte das Schulteam der August-Hermann-Francke-Schule in Waltrop, denn Rektorin Marita Köstler-Mathes und OGS-Leitung Susanne Kremer telefonierten genau zum richtigen Zeitpunkt mit der Bürgerstiftung. Sie berichteten, dass alle Kolleginnen und Kollegen zu Weihnachten einen Guter-Zweck-Adventskalender geschenkt bekommen sollen. Kurz zuvor hatte die Lebenshilfe Waltrop als Verkaufsstelle die Bürgerstiftung über ihren „Kalenderrestbestand“ von 45 Stück informiert. So konnten diese direkt an die Schule weitergeleitet werden. Alle anderen Verkaufsstellen hatten bereits zuvor ihren Ausverkauf gemeldet.
„Nach den Herbstferien hatten wir uns mit Frau Köstler-Mathes bei der Übergabe der Sicherheitswesten für alle Erstklässler über unsere beliebten Kalender unterhalten“, berichtete Ludger Suttmeyer, Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung. „Wir finden es eine sehr schöne Geste, dass nun das ganze Kollegium damit beschenkt werden soll.“
Durch die vielen unterschiedlichen Gewinne ist für jeden etwas dabei. Der Guter-Zweck-Adventskalender versteckt 492 Preise im Gesamtwert von über 26.000 Euro hinter seine Törchen. Neben vielfältigen Gutscheinen gibt es begehrte technische Geräte, Sportgeräte, Schmuckstücke, Haushaltsgeräte und vieles mehr. Als Hauptpreise werden ein Thermomix, ein Reisegutschein über 1.000 Euro, ein E-Bike sowie ein Rasenmähroboter verlost.
„Wir haben festgestellt, dass unsere Kalender gerne gekauft werden, um sie anschließend an Familienmitglieder, Freunde und Bekannte zu verschenken. So kann man mit 5 Euro für Spannung und Freude sorgen und gleichzeitig etwas Gutes tun,“ sagte Vorstandskollege Ralf Jorzik.
In den letzten 12 Jahren hat die Bürgerstiftung EmscherLippe-Land mehr als 145.000 Euro an über 170 gemeinnützige Einrichtungen und Vereine durch die Reinerlöse aus dem Guter-Zweck-Adventskalender spenden können.
„Dieser Erfolg wäre ohne unsere Sponsoren nicht möglich, daher bedanken wir uns bei knapp 100 Unterstützer, die uns mit Sach- und Geldspenden geholfen haben“, so Thomas Stächelin, ebenfalls Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung.
Doch wie geht es nun weiter? In der Zeit vom 1. bis 24. Dezember werden die Gewinnzahlen täglich in den Zeitungen des Medienhauses Bauer (Datteln, Oer-Erkenschwick, Waltrop), der Ruhr Nachrichten (Castrop-Rauxel, Lünen) und der WAZ Castrop-Rauxel sowie auf unserer Internetseite und auf Facebook bekannt gegeben. Die Gewinne können bis zum 28. Februar 2023 unter Vorlage des Kalenders in der Volksbank Waltrop, Am Moselbach 9, abgeholt werden. Auf Wunsch werden die Gewinne auch in eine andere Filiale der Dortmunder Volksbank geschickt – senden Sie hierfür gerne eine E-Mail an: info@buergerstiftung-emscherlippe-land.de.

1697 leuchtend gelbe Sicherheitswesten

von der Bürgerstiftung EmscherLippe-Land

Für mehr Sicherheit durch Sichtbarkeit im Straßenverkehr machte sich auch in diesem Jahr die Bürgerstiftung EmscherLippe-Land stark. Bereits zum 11. Mal verteilte sie leuchtend gelbe Sicherheitswesten an insgesamt 1697 Erstklässler aus den Städten Castrop-Rauxel, Datteln, Oer-Erkenschwick und Waltrop. 

Die Woche nach den Herbstferien nutzten Vertreter der Bürgerstiftung, um die Sicherheitswesten an die Schülerinnen und Schüler zu überreichen. Mit im Gepäck hatten sie das Maskottchen „Bella“. „Unser Wachhund soll euch auf dem Schulweg, aber auch in der Freizeit, bei Dunkelheit begleiten. Deswegen haben wir ihn als Logo auf die Westen gedruckt. Durch das Tragen der Westen werdet ihr viel schneller und besser im Straßenverkehr gesehen“, informierte Ludger Suttmeyer, Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung EmscherLippe-Land. „Und achtet bitte darauf, dass ihr sie regelmäßig tragt, nur so kann sie euch schützen.“ 

Mit der Einschulung verändert sich einiges für die Kinder. Sie lernen viel Neues und werden selbstständiger. Unter anderem sollten sie den Schulweg nach einer gewissen Zeit allein bewältigen können. „Da sie die kleinsten und schwächsten Teilnehmer im Straßenverkehr sind, möchten wir sie sichtbarer machen und somit Unfälle vermeiden“, sagte Suttmeyer. 

So sind die Kinder gut gewappnet, denn durch die reflektierenden und leuchtenden Westen werden sie bereits aus etwa 150 Metern gesehen, beim Tragen von dunkler Kleidung dagegen erst ab ungefähr 25 Metern. 

13. Auflage des Guter-Zweck-Adventskalenders

Bürgerstiftung EmscherLippe-Land – 13. Auflage des Guter-Zweck-Adventskalenders mit höherer Auflage und mehr Preisen

Die Zahl 13 wird oft als Unglückszahl gesehen, doch bei der Bürgerstiftung EmscherLippe-Land kann sie für 492 Personen eine Glückszahl werden. Denn in diesem Jahr erscheint die 13. Auflage des Guter-Zweck-Adventskalenders mit 492 interessanten und abwechslungsreichen Preisen im Gesamtwert von über 26.000 Euro.

Am Mittwoch wurden die frisch gedruckten Kalender auf dem Wochenmarkt in Waltrop von Vertretern der Bürgerstiftung vorgestellt. So konnten sich die Marktbesucher bereits ihre persönlichen Kalender sichern. Die Kalenderauflage wurde um 500 Exemplare auf 6.500 erhöht. Sie können ab sofort in folgenden Verkaufsstellen erworben werden: in den Geschäftsstellen der Volksbank Waltrop, der Volksbank Brambauer, der Volksbank Castrop-Rauxel, der Volksbank Datteln, der Volksbank Henrichenburg, der Volksbank Ickern, der Volksbank Lünen und der Volksbank Oer-Erkenschwick sowie der Lebenshilfe Waltrop.

„Unsere Guter-Zweck-Adventskalender waren in den letzten Jahren immer frühzeitig ausverkauft, so dass wir uns für eine Auflagenerhöhung entschieden haben“, informierte Ludger Suttmeyer, Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung EmscherLippe-Land. Damit die Gewinnchancen weiterhin gut bleiben, wurden ebenfalls die Preise aufgestockt.

„Trotz der schwierigen wirtschaftlichen Lage konnten wir auch dieses Mal auf unsere Sponsoren zählen. Nur wenige haben uns eine Absage erteilt. Da wir aber gleichzeitig neue Unterstützer für unser Weihnachtsprojekt gewinnen konnten, bleibt der Verkaufspreis bei 5 Euro“, freute sich Suttmeyer und bedankte sich bei allen 97 Sponsoren.

Das Titelbild vermittelt eine weihnachtliche Stimmung. Im Vordergrund steht ein grüner Weihnachtsbaum und im Hintergrund ist ein blau-weißer Schneehimmel mit einem rosa Sonnenuntergang zu sehen. „Natürlich stammt das Bild wieder von Künstlerinnen und Künstlern des Ruhrateliers der Lebenshilfe Waltrop. Dies macht unseren Kalender zu etwas ganz Besonderem“, meinte Suttmeyer.

Hinter den 24 Törchen sind viele verschiedene Gutscheine und Sachpreise versteckt. Als Hauptpreise werden ein Thermomix, ein Reisegutschein in Höhe von 1.000 Euro, ein E-Bike und ein Rasenmähroboter inklusive Garage und Einrichtungsservice verlost. Außerdem gibt es viele Technikhighlights. Unter anderem werden zwei Apple iPads, ein Lenovo Notebook, ein Samsung Galaxy Tablet, ein Samsung Flachbildschirmfernsehr, zwei Nintendo Switches sowie zwei Kindle Paperwhite zu gewinnen sein. Für Freude sollen auch die vielzähligen Gutscheine sorgen, die unterschiedliche Interessensbereiche abdecken. So haben die Kalenderbesitzer Chancen auf Verzehr-, Fitness-, Flug-, Theater- und Einkaufsgutscheine, die im Emscher-Lippe-Land eingelöst werden können. Sportbegeisterte dürfen sich auf vier Stand-Up-Paddling-Boards sowie SUP-Kurse freuen. Für den Haushalt gibt es eine Bosch Küchenmaschine und für Handwerksbegeisterte einen Werkzeugkoffer zu gewinnen. So ist bestimmt für jeden etwas dabei. „Jetzt fehlen nur noch die richtigen Gewinnzahlen“, so Suttmeyer.

Die Gewinnzahlen werden ab dem 1.12.2022 auf der Internetseite www.buergerstiftung-emscherlippe-land.de und täglich auf der Facebook-Seite sowie in den Zeitungen des Medienhauses Bauer (Datteln, Oer-Erkenschwick, Waltrop), der Ruhr Nachrichten (Castrop-Rauxel, Lünen) und der WAZ Castrop-Rauxel veröffentlicht.

In den letzten 12 Jahren konnten durch den Guter-Zweck-Adventskalender Reinerlöse von mehr als 145.000 Euro an über 170 Vereine und gemeinnützigen Organisationen in unserer Region weitergegeben werden.

8. Defibrillator für Oer-Erkenschwick durch Bürgerstiftung EmscherLippe-Land

Nach 2 Jahren „Corona-Pause“ zog sich das Laufteam der Bürgerstiftung EmscherLippe-Land am 9. Juni 2022 wieder die Laufschuhe an, um beim 10. „AOK-Firmenlauf“ in Oer-Erkenschwick dabei zu sein. Hierbei spielten allerdings nicht nur der sportliche Aspekt und das Gemeinschaftsgefühl eine wichtige Rolle. „Wir laufen für einen Defibrillator und das bereits zum 8. Mal“, erklärte Ralf Jorzik, Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung.
Das Mixteam setzte sich zusammen aus den Läuferinnen Svenja Joemann und Dorothea Wilke sowie den Läufern Christian Lamprecht und Björn Jakobi. Sie erreichten die Ziellinie und somit auch das gesteckte Ziel – einen weiteren Defibrillator für Oer-Erkenschwick zu erlaufen.
Bei diesem „Guter-Zweck-Lauf“ spielen natürlich auch Sponsoren eine wichtige Rolle. Hier konnte sich die Bürgerstiftung EmscherLippe-Land wieder auf die bewährten Unterstützer der letzten Jahre berufen. Ein großes Dankeschön richtete Ralf Jorzik daher an das ABC Blumenhaus Colle, die Kanzlei im Ostvest Dr. Hölscher & Frisch, IGA OPTIK Mues & Sternemann, Schroer Metallbau Bauelemente Tür + Tortechnik, die Gärtnerei Tensmann, die Mumme Immobilien GmbH sowie an die Volksbank Oer-Erkenschwick.
Nach dem Firmenlauf bat die Bürgerstiftung um Vorschläge für einen möglichen Standort. Die Entscheidung fiel auf den Fußballverein SV Titania Erkenschick 26 e.V. Dies ist der 5. Defibrillator, der an einen Sportverein von der Bürgerstiftung überreicht wurde. Die Erkenschwicker Vereine SV Rot-Weiß, DJK SV Grün-Weiß, FC 26 sowie der TuS 09 wurden bereits in den letzten Jahren von der Bürgerstiftung bedacht. „Auf Sportanlagen kommen viele Menschen zusammen, daher ist das Vorhandensein eines Defibrillators sinnvoll“, meinte Rotkreuzleitung Ralf Farwick.
Drei weitere Defibrillatoren befinden sich bei Edeka Zierles, dem Willy-Brand-Gymnasium und der Volksbank Oer-Erkenschwick. Sie stehen für jedermann im Notfall zur Verfügung.
Bernd Hülzebos und Martin Switalski vom SV Titania bedankten sich bei der Bürgerstiftung EmscherLippe-Land für die wertvolle Ergänzung der Erste-Hilfe-Ausrüstung. Sie hoffen jedoch, dass das Sicherheitsgerät nie eingesetzt werden muss.

 Eheleute Dufhues verlängern Stiftungspatenschaft bei der Bürgerstiftung EmscherLippe-Land

Eheleute Dufhues verlängern Stiftungspatenschaft bei der Bürgerstiftung EmscherLippe-Land –

35. Baumpflanzung in der Region 

Die Evangelische Kindertageseinrichtung Regenbogenhaus verfügt über ein großes Außengelände, das viel Platz zum Spielen für die Kinder bietet, aber auch Platz für die Natur hat. Dies nutzte die Bürgerstiftung EmscherLippe-Land am Freitag und pflanzte für ihre Stiftungspaten Gabriele Hoings-Dufhues und Klaus Dufhues jeweils einen Stiftungsbaum. Mit der Unterstützung von Gartenbaumeister Bernd Bolder, der Einrichtungsleitung Kirsten Eckert sowie einigen Kindergartenkindern wurde ein Apfel- und ein Birnenbaum fest in Castrop-Rauxel verankert. 

Die Idee der Baumpflanzung ist im Jahr 2010 geboren, um das Engagement der Bürgerstiftung und ihrer Unterstützer symbolisch sichtbar zu machen und gleichzeitig Gutes zu tun für die Region. Der Stiftungsbaum steht als Symbol für die Nachhaltigkeit der Stiftung. So wie er wächst und gedeiht, soll auch die Stiftung weiter wachsen. Durch eine Zustiftung von mindestens 1.000 Euro wird man für 10 Jahre Stiftungspate. 

„Heute feiern wir eine Premiere“, kündigte Ludger Suttmeyer, Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung an. Die Eheleute Dufhues waren die ersten Stiftungspaten aus Castrop-Rauxel. „Erstmalig wurde eine Patenschaft durch eine weitere Zustiftung verlängert, worauf wir sehr stolz sind. Eine bessere Bestätigung für das Tun und Handeln der Bürgerstiftung kann es kaum geben“, freute sich Ludger Suttmeyer. 

Gabriele Hoings-Dufhues und Klaus Dufhues sind überzeugt von der Bürgerstiftung EmscherLippe-Land und stehen hinter den geförderten Projekten der Stiftung. Sie erinnern sich noch genau an ihre Baumpflanzungen vor 10 Jahren in der AWO Kita in Habinghorst. Nun entschieden sie sich für das Regenbogenhaus auf Schwerin. „Wir lernten Kirsten Eckert beim Einbau eines Aufzuges für Kinder kennen. Dabei überzeugte uns ihr willensstarker Einsatz, vor allem, wenn es um die Belange „ihrer Kinder“ ging. Das hat uns sehr imponiert“, berichtete Klaus Dufhues. „Der Kindergarten ist offen für Neues. Es wird auch nicht nur neues Spielzeug bestellt, hier wird gerne mal etwas aus Holzresten von Handwerkern gebaut. Das finden wir beeindruckend“, ergänzte seine Frau Gabriele.

Die Bürgerstiftung EmscherLippe-Land pflanzte bereits 35 Stiftungsbäume. „In den letzten 12 Monaten haben wir 6 Bäume in unserer Region fest verankert, ein weiterer für Castrop-Rauxel ist in der Planung“, informierte Suttmeyer und wünschte den Kindern viel Freude beim Ernten der Früchte. 

„Guter-Zweck-Schecks“ im Gesamtwert von 5.000 Euro für Kinder und Jugendliche in der Region

Am Montag gab es viele strahlende Gesichter im Etienne-Bach-Haus in Datteln. Nicht nur sechs gemeinnützige Einrichtungen freuten sich über Spenden von insgesamt 5.000 Euro, auch Vertreter der Bürgerstiftung EmscherLippe-Land waren gut gestimmt, schließlich liegt die letzte persönliche Spendenvergabe aufgrund von Corona mittlerweile zwei Jahre zurück.
Von dieser Spendenübergabe profitierten Kinder und Jugendliche aus Castrop-Rauxel, Datteln, Lünen, Oer-Erkenschwick und Waltrop. Vier Schulen, eine Kindertagesstätte und eine Kirchengemeinde wurden von der Bürgerstiftung mit „Guter-Zweck-Schecks“ in Höhe von 500 Euro und 1.000 Euro bedacht.
Die Evangelische Kirchengemeinde aus Datteln stellte seine Räumlichkeiten zur Verfügung und war gleichzeitig Spendenempfänger. Sie bekam bereits im Vorfeld eine finanzielle Unterstützungszusage in Höhe von 1.000 Euro für die Ferienfreizeit in der niederländischen Küstenstadt Renesse. Die Gemeinde organisierte im Juli eine Familienbildungsfreizeit. Hier konnten alleinerziehende Mütter mit ihren Kindern zwei unbeschwerte Wochen genießen und verschiedene Bildungsangebote in Anspruch nehmen.
Mit der Rückkehr aus den Sommerferien erhielten gleich zwei Schulen aus Castrop-Rauxel eine gute Nachricht. So wurden die Spendenanfragen des Ernst-Barlach Gymansiums und der Wilhelmschule von der Bürgerstiftung EmscherLippe-Land genehmigt. Schülerinnen und Schüler des EBG´s spielen gerne in den Pausen und im Sportunterricht Tischtennis.

Leider sind zu wenig Schläger vorhanden. Damit die Bewegung und der Spaß am Sport weiterhin bestehen bleibt, unterstützte die Bürgerstiftung das sportliche Projekt mit 500 Euro. Ebenfalls einen „Guter-Zweck-Scheck“ über 500 Euro bekam die Wilhelmschule für das Projekt „Schulfrühstück“. Der Förderverein bietet bereits seit Jahren den Schülerinnen und Schülern ein gesundes Frühstück an. Vor Corona gab es einmal in der Woche ein Büffet vor Unterrichtsbeginn. Durch die Pandemie musste die Vorgehensweise etwas umgestellt werden. Die Ausgabe musste mit einzelnen Brötchen-, Gemüse- und Obsttüten erfolgen. Damit diese Aktion weiterhin bestehen bleiben kann, ist der Förderverein auf Spenden angewiesen.
Die Ewaldschule in Oer-Erkenschwick versucht regelmäßig für ihre Erstklässler das Projekt „Mut tut gut“ und für die Jahrgänge drei und vier das Präventionsprojekt „Mein Körper gehört mir“ anzubieten. Weiterhin hat sich das „Heilpädagogische Reiten“ gut bewährt. „Um alles wie geplant durchführen zu können, benötigen wir finanzielle Hilfe, daher freuen wir uns riesig über die erneute Unterstützung der Bürgerstiftung EmscherLippe-Land“, bedankte sich Schulleiterin Tina Reinicke und nahm den Scheck über 1.000 Euro entgegen.
Auch in Waltrop profitierte eine Schule von der Spendenübergabe. Um Einwegflaschen und Kunststoffe in der Schule zu reduzieren, wurden im September 2020 Wasserspender in der Schule installiert. So kann man dort Trinkwasser mit und ohne Kohlensäure zapfen. Zum Schulstart werden die Fünftklässler mit wiederverwendbaren Wasserflaschen ausgestattet. Für das gesunde und umweltfreundliche Projekt gibt die Bürgerstiftung bereits zum zweiten Mal 1.000 Euro dazu.

Für den Bereich Lünen konnten sich die ganz Kleinen freuen. Der Förderverein der KiTa Zur Arche ist zurzeit sehr aktiv und möchte den vorhandenen Außenbereich der Kita verschönern. Die Spielgeräte sind in die Jahre gekommen und teilweise marode. Ein Spiel- und Kletterturm als Arche Noah soll angeschafft werden. Fördervereinsmitglieder Britta Bölköw und Jasmin Schneidereit nahmen den „Guter-Zweck-Scheck“ über 1.000 Euro mit Freude entgegen.
„Diese Spendenübergabe hat mal wieder gezeigt, wie wertvoll das Miteinander ist. Durch den persönlichen Austausch erfährt man von den Bedürfnissen und Zielen der einzelnen Einrichtungen. Auch das Netzwerken spielt bei unseren Veranstaltungen eine wichtige Rolle“, sagte Thomas Stächelin, Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung EmscherLippe-Land, und wünschte allen Anwesenden viel Erfolg bei der Realisierung Ihrer Wünsche.
Die Bürgerstiftung EmscherLippe-Land hat seit ihrer Gründung im Jahr 2005 über 600.000 Euro gespendet und somit mehr als 600 Projekte gefördert. „Damit wir weiterhin wichtige Unterstützungsarbeit vor Ort leisten können, werden wir auch in diesem Jahr unser Weihnachtsprojekt, den „Guter-Zweck-Adventskalender“ herausbringen. So sind unsere Kuratoriumsmitglieder seit Anfang des Sommers unterwegs und werben Sponsoren ein“, informierte Thomas Stächelin. Neue Sponsoren sind bei der Bürgerstiftung willkommen. Als Verkaufsstart ist der 19.10.2022 vorgesehen.

Nachhaltig Gutes tun für die Region

Bürgerstiftung EmscherLippe-Land setzt auf erfolgreiche Projekte

Zur 16. Stifterversammlung der Bürgerstiftung EmscherLippe-Land kamen am vergangenen Freitag Gremienmitglieder, Stifter, Partnerstiftungen und Zeitspender am Horstmarer See in Lünen zusammen. Neben dem Bericht des Vorstandes über die Entwicklung der Bürgerstiftung im vergangenen Jahr, stand auch wieder eine gemeinschaftliche Aktivität zur Stärkung des Miteinanders auf dem Programm.

So folgten die Bürgerstiftler der Einladung des Vereins „Disc Golf Lakers e.V.“ zu einem Schnuppertraining im Discgolfen. Diese aus den USA stammende Sportart erfreut sich in Deutschland stetig wachsender Beliebtheit. Ziel dabei ist es, einen Parcours durchzuspielen und mit möglichst wenig Würfen eine Frisbee-Scheibe (Disc) in verschiedene Körbe zu werfen. Neben dem Spaß an dem sportlichen Highlight genossen die Teilnehmer gleichzeitig das Ambiente in der schönen Parkanlage rund um den Horstmarer See.

„Uns ist es besonders wichtig, alle Engagierten unseres Stiftungsverbundes nicht nur zu informieren, sondern auch in die Gemeinschaft zu integrieren. Denn das fördert das Miteinander, den Austausch und damit auch die Entwicklung unserer Bürgerstiftung. Wir ziehen alle an einem Strang“, erklärte Stiftungsvorstand Ludger Suttmeyer.

Die Entwicklung der Bürgerstiftung im vergangenen Jahr

Mit einem Gründungskapital im Jahr 2005 in Höhe von 50.000 Euro gestartet, lag das Stiftungskapital zum 31.12.2021 mit 1.013.699 Euro erstmals über der Millionenmarke. 27.121 Euro kamen allein im letzten Jahr dazu. Gemeinsam mit dem Kapital der Partnerstiftungen, die unter dem Dach der Bürgerstiftung EmscherLippe-Land aktiv sind, beträgt es stolze 3.240.793 Euro. Besonders erfreulich ist die Förderbilanz. „Wir haben in 2021 mit mehr als 50.000 Euro 40 Einrichtungen und Projekte unterstützt“, so Ralf Jorzik, ebenfalls Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung. Dabei wurden ausschließlich gemeinnützige Anliegen vor Ort gefördert. Neben den Dauerprojekten, wie beispielsweise die Ausstattung aller Erstklässler mit Sicherheitswesten, wird zweimal jährlich von Kuratorium und Vorstand beraten, wo Unterstützung dringend benötigt wird.

Der Schulwettbewerb als auch die Teilnahme am Oer-Erkenschwicker Firmenlauf mussten leider erneut coronabedingt ausfallen. Dafür absolvierte der Zivilcourage-Preis erfolgreich seine dritte Runde zum Thema „Verein’t euch: Mit Schmackes zum Come-back“. Fünf Vereine wurden dabei für ihren Einsatz zur Aufrechterhaltung des Vereinslebens während der Corona-Pandemie ausgezeichnet.

Ebenso fortgeführt wurde das Weihnachtsprojekt der Bürgerstiftung, der Guter-Zweck-Adventskalender. „Mit dem Erlös des vergangenen Jahres konnten wir im Februar 2022 wieder Vereine und Projekte mit insgesamt 15.000 Euro fördern“, freute sich Vorstandsmitglied Thomas Stächelin.

Eine neue Partnerstiftung durfte die Bürgerstiftung in 2021 begrüßen:  Die Gundula Dorothee Nieweg Stiftung setzt sich für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen sowie für Obdachlose ein. Damit existieren nunmehr 15 Partnerstiftungen unter dem Dach der Bürgerstiftung, die ihren selbst gewählten Stiftungszweck verfolgen und gleichzeitig von der Unterstützung der Bürgerstiftung profitieren – sei es durch die Abnahme der administrativen Aufgaben als auch durch die Beratung in allen Stiftungsfragen.

Projekte im Jahr 2022 und Ausblick

Und natürlich wurden bzw. werden auch in diesem Jahr die altbewährten Projekte der Bürgerstiftung fortgesetzt:

So startete der Zivilcourage-Preis aus leider aktuellem Anlass bereits im Frühjahr dieses Jahres und unterstützte das vielfältige Engagement für die Ukraine. Schirmherr Joe Bausch und die Vertreter der Bürgerstiftung zeichneten im Juni fünf Preisträger aus, die jeweils 2.000 Euro an ausgewählte Hilfsprojekte für die Ukraine weitergeben durften.

Wenn im September die Tage kürzer werden und der Schulweg von der Dunkelheit begleitet wird, stattet die Bürgerstiftung wieder alle Schulanfänger mit leuchtend gelben Warnwesten aus. Und pünktlich zur Vorweihnachtszeit, wird der mittlerweile 13. „Guter-Zweck-Adventskalender“ erscheinen. Auch wenn bis dahin noch einige Monate vergehen, sind die Zeitspender schon jetzt in den Vorbereitungen, um viele attraktive Preise einzuwerben.

„Auch im Namen meiner beiden Vorstandskollegen, Ralf Jorzik und Thomas Stächelin, möchte ich allen Engagierten Dank sagen. Nur durch die enorme Mithilfe unserer Gremienmitglieder und Zeitspender ist es überhaupt möglich, die zahlreichen Aktivitäten eines Jahres zu stemmen und so erfolgreich unterwegs zu sein. Das ist eine bemerkenswerte Gemeinschaftsleistung!“ betonte Ludger Suttmeyer abschließend.

Bürgerstiftung EmscherLippe-Land verleiht Zivilcourage-Preis

Bereits zum vierten Mal verleiht die Bürgerstiftung EmscherLippe-Land den Zivilcourage-Preis.

Sich für seine Mitmenschen einzusetzen und füreinander da zu sein, ist leider nicht immer eine Selbstverständlichkeit. Doch das vielfältige Engagement für die Menschen aus der Ukraine hat die Verantwortlichen der Bürgerstiftung tief beeindruckt und so war schnell klar, dass der diesjährige Zivilcourage-Preis genau dieses Engagement ehren soll.
Der Auftakt fand im April 2022 statt und bis zum 15. Mai 2022 bestand die Möglichkeit, engagierte Bürger oder Vereine vorzuschlagen, die schnell und selbstlos Hilfe geleistet haben – sei es durch die Organisation von Transportern mit Hilfsgütern, die Aufnahmen von geflüchteten Familien, das Sammeln von Spenden oder die Hilfestellung bei der sozialen Integration der geflüchteten Familien. Mit der Auszeichnung erhalten die Prämierten ein Preisgeld von insgesamt 10.000 Euro, das für lokale Hilfsprojekte eingesetzt werden soll.
Das Preisgeld, das in den letzten Jahren 5.000 Euro betrug, wurde von der Bürgerstiftung verdoppelt. „Wir möchten Flagge zeigen für die Ukraine und im Rahmen unserer Möglichkeiten helfen“, so Vorstandsmitglied Ludger Suttmeyer.
„Von den 12 eingegangenen Bewerbungen hat die Jury fünf Personen bzw. Einrichtungen ausgewählt, die wir heute für ihr vorbildliches Engagement ehren möchten“, erklärte Ralf Jorzik, ebenfalls Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung, zu Beginn der Veranstaltung, die auf dem Hof der Familie Grutsch in Waltrop stattgefunden hat.
Die Auszeichnung der Preisträger übernahm der Arzt, Autor und Schauspieler Joe Bausch persönlich, der als Schirmherr bereits seit dem Start des Zivilcourage-Preises in 2019 dabei ist.
Neben dem jeweiligen Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro, das durch die Prämierten direkt vor Ort für die Hilfsprojekte ihrer Wahl weitergegeben wurde, durften sich die fünf Auserwählten auch über einen persönlichen Preis freuen: Jeder von ihnen erhielt einen Glaspokal, gesponsert durch die Waltroper Firma Gründken & de Freitas Immobilien GmbH, sowie einen Cateringgutschein, gesponsert von der Firma Stolzenhoff in Lünen.
Folgende Personen und Einrichtungen wurden ausgezeichnet:
Familie Grutsch aus Waltrop hat nicht lange gezögert und in kürzester Zeit 5 Sattelzüge organisiert und mit Hilfe von Spenden 170 Paletten Hilfsgüter in die Ukraine transportiert. Darüber hinaus haben sie eine ukrainische Familie aufgenommen und bieten Arbeitsplätze für 10 geflüchtete Ukrainerinnen.
Mit dem Preisgeld unterstützen sie die Flüchtlingshilfe in Waltrop und übergaben ihren Guten-Zweck-Scheck in Höhe von 2.000 Euro an Bernd Schäfer, der im Folgenden kurz die Arbeit der Initiative erläuterte. Weit mehr als 100 Menschen engagieren sich inzwischen ehrenamtlich für die Flüchtlingshilfe Waltrop, die ihre Arbeit auf verschiedenen Säulen aufbaut: Sprache, Paten, Hilfe, Kleiderkammer, Fahrradwerkstatt, Freizeit, Frauen und Kinder, Möbel sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit stehen im Fokus.
Veta Kloz aus Lünen hilft Flüchtlingen und hat auch selbst welche aufgenommen. Sie sammelt, betreut Familien und engagiert sich bei den Hilfsprojekten u.a. in der Gesellschaft Bochum Donezk e.V. sowie der Christengemeinde „Gottes Wort“ in Lünen. Letztere möchte Frau Kloz mit ihrem Preisgeld für die Flüchtlingsarbeit in Lünen und die Evakuierung der Menschen aus den Kriegsgebieten der Ukraine unterstützen. In den letzten Wochen hat die Christengemeinde Ausflüge und Kirmesbesuche für die Flüchtlingskinder organisiert. Im Mai wurden 4 Frauen mit Kindern aus Donezk evakuiert und nach Deutschland gebracht. Die Geflüchteten werden seelsorgerisch betreut und erhalten Hilfe beim Übersetzen, bei Behördengängen oder Arztbesuchen.
Stefanie und Markus Schreckenberg aus Datteln haben zwei ukrainische Familien, 4 Erwachsene und 4 Kinder, aufgenommen. Sie unterstützen diese Familien bei der Beschaffung von Möbeln, Kleidung, Fahrrädern und Spielsachen und begleiten sie bei Behördengängen. Sie helfen bei der Integration dieser Familien, beispielweise über einen Fußballverein.
Ihren „Guter-Zweck-Scheck“ über 2.000 Euro nehmen sie mit für den Förderverein der Lohschule in Datteln, wo beide selbst engagiert sind. Der Förderverein setzt sich mit verschiedensten Maßnahmen für eine erfolgreiche Integration der Kinder aus der Ukraine ein.
Bernd Julius Arends aus Datteln hat Flüchtlinge aus der Ukraine bei sich zu Hause aufgenommen und die Zimmer, die er sonst gastierenden Künstlern zur Verfügung stellt, für eben jene Flüchtlinge hergegeben. Obwohl der Inhaber des Katielli-Theaters selbst nun mehr als zwei Jahre von Corona gebeutelt ist, viele Tiefschläge hinnehmen musste und sich „über die Runden geschlagen hat“ bietet er direkt und vorbildlich diese konkrete Hilfe.
Da Herr Arends noch keine finale Entscheidung getroffen hat, welche Hilfsorganisation er unterstützen möchten, wird die Spendenübergabe zeitnah nachgeholt.
Die Realschule Waltrop hat in der Schule Spenden gesammelt und in die Ukraine gebracht. Dabei haben sich auch alle Schülerinnen und Schüler in vorbildlicher Weise engagiert. Auf dem Rückweg brachte der Bus etwa 72 ukrainische Kriegsflüchtlinge mit nach Waltrop, für diese Menschen wurden bereits im Vorfeld liebe Familien gefunden, die diese dann herzlich aufgenommen haben.
Das Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro übergab die Realschule ihrem Förderverein. Dieser wird für die neu aufgenommenen Schüler aus der Ukraine Medien mit speziellen Sprach-Apps anschaffen und plant ein Event zur Integration dieser Kinder.
„Es tut gut, zu sehen, dass es in dieser schweren Zeit auch Lichtblicke gibt: Menschen, die anderen helfen. Menschen, die sich selbstlos für die Opfer des Krieges einsetzen. Menschen, die ihre eigenen Bedürfnisse zurückstellen, um das Leid zu lindern!“ sprach Joe Bausch den Engagierten seinen vollsten Respekt aus.

Bürgerstiftung EmscherLippe-Land läuft nach 2 Jahren Zwangspause für den 8. Defibrillator beim AOK-Firmenlauf

Bürgerstiftung EmscherLippe-Land läuft nach 2 Jahren Zwangspause für den 8. Defibrillator beim AOK-Firmenlauf
Das Laufteam der Bürgerstiftung EmscherLippe-Land steht in den Startlöchern. Die Herren Björn Jakobi, Jörg Joemann und Christian Lamprecht sowie Frau Dorothea Wilke werden als Mixed-Team am 9. Juni 2022 beim AOK-Firmenlauf in Oer-Erkenschwick dabei sein und für eine ganz besondere Sache lau-fen. Denn wenn alle vier die Ziellinie erreichen, gibt es den 8. Defibrillator von der Bürgerstiftung für Oer-Erkenschwick. Möglich machen dies folgende Sponsoren: ABC Blumenhaus Colle, Kanzlei im Ostvest Dr. Hölscher & Frisch, IGA OPTIK Mues & Sternemann, Schroer Metallbau Bauelemente Tür + Tortechnik, Gärtnerei Tensmann, Mumme Immobilien GmbH sowie die Volksbank Oer-Erkenschwick. „Wir freuen uns sehr, dass unsere Oer-Erkenschwicker Firmen und Geschäfte wie in den Jahren zuvor mit im Boot sind und das sportliche Projekt unterstützen“, bedankte sich Ralf Jorzik, Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung EmscherLippe-Land.
Über 1200 Teilnehmer werden beim 10. Firmenlauf an den Start gehen. „Mit der Jubiläumsveranstaltung dürfen sich alle Läuferinnen und Läufer sowie die Zuschauer erstmals auf eine neue große LED-Wand freuen. Unter anderem werden hier Live-Bilder von dem Lauf übertragen“, berichtete Veranstalter Henning Prinz.
„In den letzten Jahren hat sich die Welt aufgrund der Corona-Pandemie verändert. Auch das Miteinander im Arbeitsleben ist auf der Strecke geblieben,“ meinte Björn Brinkmann, Vertreter des Hauptsponsors AOK NordWest. So fiebern viele dem Startschuss entgegen und freuen sich auf schöne Stunden, um das Miteinander vor, während und nach dem Lauf zu genießen und zu fördern.
Ralf Farwick vom DRK Stadtverband Oer-Erkenschwick brachte einen Defibrillator mit und demonstrierte, wie einfach die Handhabung eines Defibrillators ist. „Damit man Leben retten kann, muss jedoch ein Defibrillator vor Ort sein, daher ist die Aktion der Bürgerstiftung ein wichtiger Schritt für die Sicherheit“, lobte Farwick.
Die bisher „erlaufenen Defis“ findet man in der Niederlassung der Volksbank, bei Edeka Zierles, am Willy-Brandt-Gymnasium, beim SV Rot-Weiß Erkenschwick 1970, auf der Tennisanlage des TuS 09 Erkenschwick, beim DJK SV Grün-Weiß Erken-schwick und beim Fußballverein FC 26 Erkenschwick. „Vorschläge für einen weiteren Standort in Oer-Erkenschwick nehmen wir bis zu den Sommerferien entgegen“, informierte Kuratoriumsmitglied Reinhild Geidies.